Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Auktionskatalog (vergangene Auktion)

LosArt. Nr.BeschreibungZuschlagAusrufZuschlag / AusrufZuschlag / Kaufpreis (ohne Aufgeld):Mein GebotSchätzpreisKaufpreis

SINCONA Auktion 25  -  14.10.2015 14:00
Numismatische Raritäten

# 1–20 von 119

CELTIC COINAGE | HELVETIA | Helvetii

Los 2001
1/4 Goldstater 2. Jhdt. v. Chr. Apollokopf nach rechts. Rv. Biga mit Wagenlenker nach rechts, unten eine Ähre.
2.04 g. HMZ 1-3. SLM 521. D. F. Allen, The Philippus in Switzerland and the Rhineland, SNR 53 (1974), 61e und Tf. 8, 31. Äusserst selten. Fast vorzüglich.

Ex Kollektion Wassermann.
Das Stück wurde ursprünglich im Juli 1932 bei Julius Jenke in München erworben.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

ALBANIEN | Banknoten | Banka Kombëtare e Shqipnis/Banca Nazionale d´Albania

Los 2002
5 Lek/1 Frank Ar/1 Franco Oro Ohne Jahr (1926). Grüner Hintergrundrahmen, davor links und rechts braune, reich verzierte Füllhörner, aus denen sich Blumen und Früchte ergiessen. In der Mitte Name der Bank in albanischer und in italienischer Sprache, sowie die Unterschriften des Bankpräsidenten und des Sekretärs. Unten ein braunes Wappen mit nach links blickendem Adler mit geöffneten Flügeln. Rv. Brauner, verzierter Blätterrahmen mit Nominalbezeichnungen in den Ecken. In der Mitte das Nominal in Albanisch. Unten Name der Druckerei: Officina carte valori Richter & c. Napoli.
5.00 g. Gavello 93. Pick 1a. Von grösster Seltenheit. -II. Feine senkrechte Faltspuren. Kl. Verfärbung des Rückseitenrandes.

Diese erste Banknote Albaniens wurde in Italien gedruckt, im Zusammenhang mit der Gründung der Albanischen Zentralbank 1926, welche ihren Sitz in Rom und nicht in Tirana hatte und zwar aus folgendem Grund: Da Präsident Achmed Zogu, um den jungen Staat Albanien politisch stabil halten zu können, unbedingt von der Loyalität der lokalen albanischen Stammesführer abhängig war, wagte er es nicht, diese Grossgrundbesitzer mittels eines neuen Steuersystems gebührend am Finanzhaushalt des jungen Staates zu beteiligen. Er musste deshalb den Finanzbedarf Albaniens über Auslandkredite, vor allem aus Italien kommend, decken lassen. Dass hinter den Kreditgebern für die Zentralbank vor allem das, von den Faschisten kontrollierte, italienische Devisenamt (Istituto Cambi Italiano) stand, wussten die Albaner vermutlich kaum. Nicht nur, dass vier Fünftel der Exporte Albaniens über die Adria ins Nachbarland geliefert wurden, es gelang der Regierung Mussolinis auch, in Albanien nach Öl suchen zu dürfen, und gleichzeitig übernahmen die Faschisten die militärische Sicherung des kleinen Landes. Man kann wohl von einer extremen Abhängigkeit sprechen. Folglich lag der Druck dieser Banknote also ganz in der Kompetenz der Italiener, und dies erklärt auch das prägnante Wappen mit dem Adler auf der Vorderseite der Banknote. Kurz nach der Ausgabe der 1 Frank Ar-Note wies man Präsident Zogu auf den Umstand hin, dass das auffällige Emblem auf der Banknote den römischen Adler als Symbol des faschistischen Italiens prominent zeige. Zogu soll daraufhin entrüstet die sofortige Entfernung dieser Note aus dem Geldverkehr befohlen haben. Gemäss den Umlaufzahlen der Albanischen Zentralbank muss dieser Aufforderung schnell und gründlich entsprochen worden sein. Während im Januar 1927 noch 113000 dieser 1 Frank Ar-Noten im Umlauf gewesen waren, zirkulierten Ende desselben Jahres nur gerade noch deren 6000 Stück, und vermutlich verringerte sich diese Zahl innert Kürze noch weiter. Die zurückgezogenen Noten wurden wahrscheinlich sogleich zerstört. Diese Umstände erklären, weshalb diese erste Banknote Albaniens so extrem selten ist.

Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

BELGIEN | Gent | diverse

Los 2003
Aufruhr gegen Philipp II., 1581-1584 1/2 Noble 1582. Gent Gekrönter Herrscher mit Fahne, Schwert und Schild auf Schiff. Rv. Blumenkreuz im Achtpass. In den Winkeln gekrönte Leoparden. 3.43 g. Delm. 535 (R1). Fr. 245. Sehr selten. Fast FDC. Kleiner Gegenstempeln im Avers. Prachtvolle Erhaltung.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

BRASILIEN | diverse

Los 2004
João V. 1706-1750 12800 Reis 1732. Minas Gerais Büste rechts mit Lorbeerkranz, darunter das Münzzeichen `M" für Minas Gerais sowie die Jahreszahl. Rv. Gekröntes, verziertes Wappen. 28.56 g. Gomes J5 140.10. Fr. 55. Selten. Fast vorzüglich.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

CHINA | Republik | diverse

Los 2005
Sowjetrepublik Dollar 1934. Hammer und Sichel auf Globus. Rv. Chinesische Schrift, zwei Sterne in Legende. L&M 891. Kann 808. Yeoman 513.1. Sehr selten. Gutes vorzüglich (PCGS Genuine). Leicht gereinigt.
Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DÄNEMARK | diverse

Los 2006
Christian V. 1670-1699 2 Dukaten 1691. Kopenhagen CHRISTIANVS . V . D . G . REX . DAN . NORVAN GOT. Geharnischtes Brustbild mit umgelegtem Mantel und Elefantenorden. Rv. PIETATE . ET . IUSTITIA . Gekröntes, mehrfeldiges Wappen, umher der Elefantenorden, unten die Signatur C - W (Christian Wineke, Münzmeister in Kopenhagen, 1690-1700), zu den Seiten die Jahreszahl 16 - 91. 6.94 g. Hede 27 B. Fr. 154. Von grosser Seltenheit. Vorzüglich-FDC. Scharf ausgeprägtes Exemplar mit breitem Schrötling.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 2007
Christian V. 1670-1699 Dukat 1699. Kopenhagen Geharnischtes Brustbild nach rechts mit umgelegtem Mantel und Elefantenorden. Rv. Segelschiff im Hafen von Christiansborg (Accra in Ghana). 3.46 g. Hede 53. Fr. 170. Sehr selten. Vorzüglich-FDC.

Die Rückseite zeigt ein Schiff vor der Festung Christansborg in der heutigen Hauptstadt Ghanas Accra. Die Festung hatte eine wechselhafte Geschichte. Zeitweise war sie im Besitz der Portugiesen, Schweden, einheimischer Stämme, Dänen und schlussendlich der Briten. Schliesslich wurde sie ein Teil der Hauptstadt Accra im selbständigen Ghana.
Obwohl diese Schiffsdukaten oft aus Gold, das in Guinea gefördert oder gekauft wurde stammten, ist es nicht nachweisbar, ob es sich um reguläres Gold aus der Münzstätte in Kopenhagen oder afrikanisches Gold handelt.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Bayern, Herzogtum, 1623 Kurfürstentum, 1806 Königreich | diverse

Los 2008
Karl Theodor, 1777-1799 Dukat 1780. München Inngold-Dukat. Stempel von Johann Heinrich Straub. CAR. THEODOR. D. G. C. P. R. V. B. D. S. R. I. A. & EL. D. I. C. & M. Büste mit im Nacken zusammengebundenen Haaren nach rechts, darunter Initialen des Stempelschneiders ST. Rv. EX AURO - OENI. Flussgott des Inns dreiviertel nach rechts lagernd, mit der Rechten eine Wasserurne entleerend, mit der Linken die bayerische Wappenkartusche auf seinem Knie haltend; im Abschnitt die Jahreszahl in römischen Ziffern: MDCCLXXX. 3.48 g. Hahn 354. Wittelsbach 2331. Fr. 251. Gutes vorzüglich.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Brandenburg-Preussen, Markgrafschaft, 1417 Kurfürstentum, 1701 Königreich | diverse

Los 2009
Friedrich Wilhelm, 1640-1688 Dukat 1651. CT, Berlin. Der geharnischte Kurfürst steht halbrechts mit geschultertem Zepter, die Linke in die Hüfte gestemmt. Rv. Das vielfeldige Wappenschild unter dem Kurhut, oben die Jahreszahl 16-51, an den Seiten das Wardeinzeichen C-T (Christian Thauer, Wardein in Berlin 1651-1658). 3.45 g. Bahrfeldt 37b. Fr. 2206. Von grösster Seltenheit. Gutes sehr schön. Etwas gewellt.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Konstanz, Stadt | diverse

Los 2010
Halbtaler o. J. (um 1622). Die beiden Heiligen, Konrad und Pelagius, stehen nebeneinander; vor sich das Stadtwappen. Rv. Gekrönter, nimbierter Doppeladler. 14.54 g. Nau 147. Von grösster Seltenheit in dieser Erhaltung. Prägefrisches Exemplar. Teilweise etwas flaue Prägung. Kabinettstück.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Nürnberg, Stadt | diverse

Los 2011
Reichsguldiner 1595. Titel Rudolph II. (kleines Blumenkreuz) MONETA (Rosette) ARGENTEA (Rosette) REIPVB (Rosette) NVRENBERG Die drei Nürnberger Wappen zwischen 15 - 95. Rev. ?(Rosette) RVDOLPH (Rosette) II? ROM (Rosette) IMPE ? AVGVSTVS (Rosette) Eichel am Stiel. Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel, worin Wertzahl 60, auf der Brust. 24.45 g. Imhof S. 545, 78. Kellner 146 (Information von Imhof übernommen), Dav. Appendix A 10038. Von grösster Seltenheit. Unikat. Gutes vorzüglich.

Es gibt in der numismatischen Literatur hier und da die Auflistung einer Münze, die aus alten Quellen bekannt ist, aber wofür kein nachweisbares Exemplar zu finden ist. Bei Imhof (Sammlung eines Nürnbergischen Münzcabinets, erschienen in Nürnberg 1780-1782), wird ein Reichsguldiner von 1595 beschrieben. Diese Münze war in keinem Museum, in keiner Sammlung und nicht im Handel nachweisbar, bis sie in der Auktion Gradl 59, Nürnberg, erschien.
Man kann die Behauptung aufstellen, dass es sich um eine Art Probeprägung handelt, vielleicht für einen erhofften Kaiserbesuch. Jedenfalls handelt es sich um ein Unikat und ein numismatisches Objekt ersten Ranges.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Regensburg, Stadt | diverse

Los 2012
4 Dukaten o. J. (nach 1711). Mit Titel Karl VI. Münzmeister Johann Michael Federer. Stempelschneider vermutlich Johann Pichler. ÖMONETA ²REIPVBLICÆ ²RATISBONENSISÖ In einer Rokoko- Kartusche das Regensburger Stadtwappen. Rv. (undeutliches Symbol) CAROLVS?VI?D?G? - ROM?IMP?SEMP?AVG?­ Gekrönter, nimbierter Doppeladler, auf der Brust das gekrönte Wappen Habsburg/Lothringen, darüber Reichsapfel, das ganze vom Vliesorden umrahmt. In den Fängen Schwert und Zepter. Unten rechts Münzmeisterzeichen "Flügel" (Johann Michael Federer). 13.79 g. Plato -. Beckenbauer 306, IV. Fr. 2495. Von großer Seltenheit. Vorzüglich. Rand bearbeitet.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Waldeck | diverse

Los 2013
Christian und Wolrad IV., 1597-1638 Taler 1625. Wildungen Titel Ferdinands II. CHRI:ET·WOLR:FR: COM:I:WALDE: G()K Behelmtes Wappen, unten zu den Seiten 16 - 25. Rv. FERD:II·D:G:ROM: IMP:SEMP:AVGVS: Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. 28.72 g. Slg. Hennig -. Slg. Kayser 135. Davenport 7821. Von grösster Seltenheit. Sehr schön. Attraktive Patina.

Ex Auktion Riechmann V, 135. (660 Mk)
Ex Auktion Helbing Februar 1925, 1141 (1275 Mk)
Ex Auktion Vogel I, Hess 28. 11. 1927, 2766 (800 Mk)
Ex Auktion Kroha 36 Köln, 1984 726 (9500 DM)
Ex Auktion Künker 170, 22. 06. 2010, 4535 (17000 €)
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Kaiserreich | Sachsen-Coburg-Gotha, Herzogtum

Los 2014
Ernst II. 1844-1893 20 Mark 1872. E, Dresden Kopf nach links, unten das Münzzeichen. Rv. Gekrönter Adler mit Wappen auf Brust über geteilter Wertangabe und Jahreszahl. 7.92 g. J. 270. Fr. 3851. Von grosser Seltenheit. Sehr schön-vorzüglich.

Dies ist der seltenste Typ aller Reichsgoldmünzen.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 2015
Alfred, 1893-1900 20 Mark 1895. A, Berlin Bärtiger Kopf des Herzogs nach rechts, unten das Münzzeichen. Rv. Gekrönter Adler mit Wappen auf Brust über geteilter Wertangabe und Jahreszahl. 7.96 g. J. 272. KM 151. Fr. 3853. Sehr selten. Polierte Platte. FDC. Prachtvolle Erhaltung.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

DEUTSCHLAND | Drittes Reich | diverse

Los 2016
Silbermedaille 1936. XI. Sommer-Olympiade Berlin. Verliehen für den Pferdsprung. Athleten heben einen Sieger auf den Armen. Rv. Thronende Siegesgöttin mit Palmzweig und Lorbeerkranz. 73.02 g. Gadoury/Vescovi 1. Sehr selten. Vorzüglich-FDC.

Die Medaille wurde verliehen an den bisher erfolgreichsten Schweizer Kunstturner Eugen Mack (21.9.1907-29.10.1978). Es wurden ihm gesamthaft neun Olympiamedaillen verliehen:
Bei der IX. Sommerolympiade in Amsterdam 1928 gewann er drei Medaillen: Gold für den Pferdsprung, Gold für den Mannschaftsmehrkampf und Bronze am Reck.
An der XI. Sommerolympiade in Berling 1936 gewann er vier Silbermedaillen: im Einzelmehrkampf, am Seitpferd, im Mannschaftsmehrkampf und im Pferdsprung (diese Medaille) sowie eine Bronzemedaille im Bodenturnen.
An der XIV. Sommerolympiade in London 1948 brachte er als Teamchef eine Silbermedaille nach Hause.

An der Turn-Weltmeisterschaft 1934 in Budapest war er mit fünf Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen erfolgreichster Sportler.
An der Turn-Weltmeisterschaft von 1938 in Prag wurde er Weltmeister im Sprung, zweiter im Bodenturnen und dritter im Mehrkampf. Mit der Mannschaft holter zudem noch die Silbermedaille.

Im Jahre 1999 wurde Eugen Mack posthum in die International Gymnastics Hall of Fame aufgenommen.
Mehr zu Eugen Mack siehe Auktion 25, Lot Nr. 2111 und Auktion 26, Lot Nr. 3987 und folgende.

Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

EL SALVADOR | diverse

Los 2017
Serie 20, 10, 5 & 2.5 Pesos 1892. Libertykopf nach links. Rv. Wappen auf zwei gekreuzten Fahnen auf Wappenmantel. 32.24 g / 16.13 g / 8.05 g / 4.01 g. Fr. 1-4. Sehr selten. Vorzüglich-FDC.

Die Auflagen betragen lediglich 300, 321, 558 und 597 Exemplare.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

FRANKREICH | Königreich | diverse

Los 2018
Philipp VI. de Valois, 1328-1350 Pavillon dor o. J. (1339). Gekrönter thronender König mit Zepter in einem Pavillon mit Lilienstoff. Rv. Blumenkreuz in einem Vierpass, in den Ausbuchtungen des Vierpasses Kronen. 5.07 g. Duplessy 251. Ciani 270. Fr. 266. Selten. Gutes vorzüglich. Kl. Kratzer.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 2019
Philipp VI. de Valois, 1328-1350 Double Royal dor o. J. (1340). 1. Emission. Der gekrönte König mit Lilienzepter und Lilie sitzt von vorn auf gotischem Thron. Rv. Blumenkreuz in einem Vierpass, in den Ausbuchtungen des Vierpasses Kronen, in den äusseren Spitzen je ein verziertes Dreiblatt. 6.77 g. Duplessy 253. Fr. 267. Sehr selten. Sehr schön-vorzüglich.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 2020
Henri VI d'Angleterre, 1422-1453 Angelot dor o. J. (24. Mai 1427). Rouen HENRICVS: FRANCORV: ET: ANGLIE: REX Hüftbild des Erzengels Gabriel von vorn, in der Rechten das Wappen von Frankreich, in der Linken das Wappen von England. Rv. XPC: VINCIT: XPC: REGNAT: XPC: IMPERAT, Kreuz zwischen Lilie und Leoparden. 2.28 g. Duplessy. 444. Fr. 300. Sehr selten. Fast vorzüglich.
Zuschlag Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe